Publikumsmagnet – Deutschlands größtes Schülermusical-Projekt

In diesem Jahr auch wieder keine Karten für das Schülermusical der IGS Pellenz bekommen? Das würde mich nicht wundern. Die Karten sind fast schneller ausverkauft als die für „Rock am Ring“. Denn die Musicals der Plaidter Schule sind ein Renner. Und das schon seit 1999. Alle drei Jahre wird ein neues Musical aufgeführt. Seit letztem Herbst ist es „Die Sternenprinzessin“.

Ausschnitt aus der „Sternenprinzessin“

Deutschlands größtes Schülermusical kommt aus der Eifel

Schulvorstellungen der Extraklasse. Die Musicals der IGS-Pellenz sind ein Phänomen. Sie reißen bis zu 30.000 Zuschauer in mehr als 50 Vorstellungen pro Musical von den Stühlen. Das Musicalteam gibt nicht nur Schulvorstellungen, sondern es geht auch auf Tournee. Bis nach Mainz und Berlin sind die Schüler schon gekommen, und fast ausschließlich spielen sie vor ausverkauftem Haus.  Publikumsmagnet – Deutschlands größtes Schülermusical-Projekt weiterlesen

Noch mehr Eifeler Platt…..

„Oh wei, was ist das schwer“ aus den vielen Kommentaren zu meinem Eifeler Platt-Post auf Facebook die fünf Gewinner auszuwählen. Da kamen so viele tolle Ausdrücke zusammen, dass ich einen Teil davon hier noch einmal aufschreiben möchte. Für solche wie mich, die das Eifeler Platt nicht mit der Muttermilch eingesogen haben und nur vom Hören kennen.

Aber zuerst zu denen, die eine Eifel-Tasse oder ein Eifel-Postkartenset bekommen:

Noch mehr Eifeler Platt….. weiterlesen

Es lebe das Eifeler Platt !

Als meine Tochter vor vielen Jahren aus dem Kindergarten kam und davon berichtete, dass sie ein „Eischhörnschen“ gesehen habe, da wusste ich: meine baden-württembergische Familie ist in der Eifel angekommen. Es hatte das eifeltypische „sch“ statt dem „ch“ übernommen. Als das Kind allerdings wenig später seinen Sprachschatz um Sätze wie: „Darf die Sandra bei mich kommen?“ erweiterte, waren wir Eltern doch schon etwas besorgt. Würde das Kind die Schule mit dieser Art von Sprache schaffen? Die Sorge war unbegründet. Sie hat die Schule und sogar die Uni geschafft. So wie ganz viele Eifelbewohner oder andere, die Dialekt sprechen. Deshalb wäre es wirklich schade, wenn das Eifeler Platt aussterben würde.

Es lebe das Eifeler Platt ! weiterlesen

Magische Orte in der Eifel – Heilkräutergarten in Münstermaifeld

Nein, hier kommt man nicht zufällig vorbei. Der Heilkräutergarten, den die Apothekerin und Heilpraktikerin Linda Frerichs mit ihrer Familie angelegt hat, liegt etwas versteckt. Zwischen Schwimmbad und Eulenturm in einem kleinen Park. Ein wunderschöner Ort zum schauen, schnuppern und entspannen. Pflücken ist ausdrücklich erlaubt.

Magische Orte in der Eifel – Heilkräutergarten in Münstermaifeld weiterlesen

Das Maifeld – Goldgelbe Sommerlandschaft

In der Vordereifel liegt derzeit feiner Staub in der Luft. Die Mähdrescher fahren zum Teil Tag und Nacht um die Getreideernte einzuholen. Auf dem Maifeld zwischen Ochtendung, Münstermaifeld und Polch wird besonders viel Getreide angebaut.

Blick auf Polch Kaan

Es ist die Kornkammer der Eifel. Vor allem Wintergerste und Weizen wachsen hier. Und das prägt auch die Landschaft. Öde Monokultur könnte man meinen, aber ich finde, die gelben Getreidefelder und selbst die abgeernteten Felder verleihen der Landschaft einen ganz besonderen Reiz.

Das Maifeld – Goldgelbe Sommerlandschaft weiterlesen

Mayener Burgfestspiele 2017 – große Klasse!

Mit viel Tempo, Action und Spucke ging es ins neue Festspieljahr der Freilichtspiele im Innenhof der Mayener Genovevaburg. So manchen Zuschauer in der ersten Reihe dürfte ein Sprühregen getroffen haben. Dass Nass nicht von oben, sondern von vorne. Ein Zeichen dafür, wie leidenschaftlich einzelne Schauspieler auf der Bühne agieren.  Matthias Manz als Vater von Ronja Räubertochter etwa, oder Birger Frehse als Ferdinand in „Kabale und Liebe“.  Aber auch „trockenere“ Darsteller spielen sich hier in absolut allen Stücken die Seele aus dem Leib.  So macht Freilichttheater an lauen Sommerabenden Spaß.

Mayener Burgfestspiele 2017 – große Klasse! weiterlesen

Buchsbaumwanderweg an der Mosel mit Wow-Effekt

Der Buchsbaumwanderweg ist ein sehr schöner, aussichtsreicher Weg, der durch eine abwechslungsreiche Landschaft führt. Durch Weinberge und Wald, über Felsen, Leitern und Treppen. Ach ja, da fehlt noch was: links und rechts des Weges wächst wilder Buchsbaum. Es sollen die größten Buchsbaumbestände nördlich der Alpen sein, die sich wahrscheinlich schon die Römer mitgebracht haben.

Ich bin jetzt mal ganz ehrlich: wenn mir keiner gesagt hätte, dass das Buchsbaum ist, was da wächst, es wäre mir nicht aufgefallen. Denn wenn ich Buchsbaum höre, denke ich immer an die akkurat zurechtgestutzt und in Kugel- oder Spiralform gebrachten Pflanzen, die in Parks oder Gärten stehen. Die sucht man auf dem Buchsbaumwanderweg vergeblich (den fiesen Zünsler übrigens auch). Der wilde Buchsbaum in seiner Urform ist ein eher unscheinbares Gewächs, das mehrere Meter hoch werden kann.

Buchsbaumwanderweg an der Mosel mit Wow-Effekt weiterlesen

„Yoganature“ – Yoga und Wandern in Portugal

Yoga auf der Terrasse, am Ufer eines Flusses oder am Atlantikstrand…. wenn es nicht herabschauende Hunde und Katzenbuckel  hagelt, finden die Yogastunden immer im Freien statt. Und das tut richtig gut. Hätte ich gar nicht gedacht. Yoga am Strand konnte ich mir schon gar nicht vorstellen. Aber die befürchtete Sand-Panade blieb aus und der Wind war mir ausnahmsweise sogar herzlich willkommen. Denn bei 23 Grad und wolkenlosem Himmel war das Yoga am Strand recht schweißtreibend. Zumal ihm eine Wanderung durch tiefen Sand vorausging.

„Yoganature“ – Yoga und Wandern in Portugal weiterlesen

Raps – die Eifel trägt gelb

Der Frühling ist für mich die schönste Jahreszeit in der Vordereifel. Dann blüht hier überall der Raps. Und diese leuchtend gelbe Pflanze zeichnet jedes Jahr ein anderes Bild in die Landschaft. Weil er immer wieder an anderer Stelle angepflanzt wird. Sie machen jede Wanderung mit Aussicht zu einem ganz besonderen Erlebnis. So richtig kitschig sieht das manchmal aus – aber alles echt. Und manchmal entstehen sogar kleine Kunstwerke. Kunstwerke wie dieses:

Oder dieses:

Wer hat schon ähnliche grafische Formen „in Raps“ entdeckt und fotografiert? Ich freue mich über eure Bilder und veröffentliche sie gerne an dieser Stelle.

Ein Traum von „Traumpfad“ – der „Nette-Schieferpfad“

Die „Traumpfade“ im Kreis Mayen-Koblenz sind längst kein Geheimtipp mehr. Sie sind ein Touristenmagnet geworden, weil die insgesamt 26 „unverlaufbaren“ Rundwege durch die schönsten Landschaften des Kreises Mayen-Koblenz führen. Einige davon auch durch die vulkanische Osteifel. Schöne Aussichten und abwechslungsreiche Natur garantiert.

Einer meiner Lieblingstraumpfade ist der neun Kilometer lange „Nette-Schieferpfad“, der in dem unscheinbaren Trimbs bei Polch beginnt und dort auch wieder endet. Dazwischen liegen Wiesen und Wälder, jede Menge Schieferfelsen, das Flüsschen  Nette, ein altes Viadukt, ein – wohlgemerkt unbefahrener – Eisenbahntunnel und viele wunderbare Aussichten auf die Vulkankegel der Vordereifel .

Der „Nette-Schieferpfad“ mit Blick auf Welling

Ein Traum von „Traumpfad“ – der „Nette-Schieferpfad“ weiterlesen

Eifelblog von Martina Gonser