Mein erstes Jahr als Eifel-Bloggerin

Ein Jahr MeineEifel.de – das sind 70 Beiträge, 17.000 Zugriffe und 455 Leute, die die Seite auf Facebook abonniert haben. Für einen begeisterungsfähigen Menschen wie mich war es zunächst ein Experiment, inzwischen eine liebgewordene Gewohnheit und kleines Glück für zwischendurch. Dann nämlich, wenn ich das Feedback bekomme, dass der Blog gerne gelesen wird oder dass ich das ein oder andere Geschäft ankurbeln konnte. Nicht weil ich Provision dafür bekommen würde, denn ich schreibe nur über etwas, wenn ich es wirklich gut finde. Ich schätze Menschen, die gute Ideen haben, etwas Besonderes leisten, tolle Projekte verwirklichen oder sich für eine gute Sache einsetzen. Die haben es meiner Ansicht nach verdient, dass man Werbung für sie macht. Und in der Regel ist das ja dann auch eine Win-Win-Situation. Für die Leser, für die Autoren von Büchern, für Veranstalter, Gastronomen, Ferien- und Wanderregionen.

Ein Jahr MeineEifel.de hat mir viele neue Bekanntschaften und auch richtige Freundschaften beschert. Ich habe die Menschen hinter den Geschichten näher kennengelernt und habe Dinge unternommen, die ich sonst nie gemacht hätte: zum Beispiel die Vollmondwanderung mit dem Eifelfan und andere Wanderungen in der Gruppe. Ich wäre nie so oft auswärts Essen gegangen wie ich das inzwischen tue um Restaurants zu testen. Kein Mitleid bitte, dieses Opfer bringe ich gerne, denn in den meisten Fällen war es kein Reinfall. Im Gegenteil. Auch dazu gibt es demnächst noch mehr zu lesen.

Ein Jahr MeineEifel.de hat mir folgende Erkenntnisse gebracht:  Eifelfreunde greifen offensichtlich lieber zum Wanderrucksack und zum Kochlöffel als zum Buch. Sie freuen sich aber durchaus über Ausgehtipps und ganz besonders über Ausflugstipps. Sehr beliebt ist auch die Rubrik „Einkaufen in der Eifel“ und „Immobilien in der Eifel“. Gerne würde ich hier noch mehr Angebote zusammentragen. Immerhin stehen sehr viele Häuser auf dem Land leer, während es immer mehr Städter in die Eifel zieht. Aber es  fehlt mir im Moment leider die Zeit mehr Immobilienangebote zu recherchieren.

Auch die Rubrik „Wandern“ kam im ersten Jahr leider viel zu kurz. Ich habe zwar viele Wanderungen unternommen und viele Fotos gemacht, vor lauter Wandern und Fotografieren  kam ich aber dann aber gar nicht mehr zum Schreiben. Das will ich jetzt im Winter alles nachholen. Nein, es muss sich jetzt keiner wünschen, dass der Winter möglichst lange dauert. Aber gerne immer wieder mal auf dem Blog vorbeischauen oder aber den Newsletter abonnieren.

Mein Fazit über ein Jahr MeineEifel.de

Ich habe die Eifel noch mehr kennen und schätzen gelernt. Ich bin geradezu überwältigt von den vielen Möglichkeiten, die man hier hat. Als Einheimischer und als Urlauber. Eine faszinierende Region mit vielen Facetten, die oft erst auf den zweiten Blick ihren Charme offenbart. Eine Region, in der es ganz viel zu entdecken gibt und für die man gar nicht genug werben kann.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.