Liedermacherin Nicole Mercier – die Joan Baez der Eifel

Nicole Mercier und ihre Musik

„Durch Wüsten gehen“ – „Walking through deserts“ heißt das erste Lied, mit dem Nicole Mercier an die Öffentlichkeit ging. Ihr Thema: das Leid der Flüchtlinge, die sich auf einen gefährlichen Weg in die Freiheit begeben. Sie hätte vielleicht gar nicht damit angefangen, Lieder zu komponieren und zu texten, wenn sie die aktuelle Situation der Menschen in Syrien nicht dazu angetrieben hätte.

Hier übersetzt Nicole Mercier den Anfang von „Walking through deserts“:

Die Kunstlehrerin und Mutter aus Kalt bei Münstermaifeld hat erst vor etwa zwei Jahren zur Gitarre gegriffen und angefangen,  Lieder gegen den Krieg und für mehr Menschlichkeit zu singen. Sehr schnell ist sie dann mit ihren Liedern  auch aufgetreten, in Kirchen, bei Veranstaltungen der Flüchtlingshilfe und bei einem Konzert im eigenen Wohnzimmer zuhause in Kalt. Und die Auftritte werden immer mehr. In Zeiten wie diesen sind Sängerinnen wie diese mit Texten wie diesen wichtig und das sehen auch viele Veranstalter so. Nicole Mercier hat bereits eine CD herausgebracht: „May I keep you for a life-time“.  Es gibt sie in der Buchhandlung im Maifeld und in der Mayener Bücherstube  für 15 Euro zu kaufen.

Nicole Mercier

Wenn Nicole Mercier nicht aus dem Lautsprecher kommt, sondern Live auftritt, dann  werden ihre Lieder von einer Multimediashow mit eigenen Illustrationen begleitet. Illustrationen, hinter denen eine ganze Menge Arbeit steckt und die denjenigen helfen, den Inhalt der Lieder besser zu verstehen, die im Englischunterricht nicht aufgepasst haben oder das Meiste schon wieder vergessen haben. Wer mit den Songs von Joan Baez aufgewachsen ist, der wird sich durch Nicole Merciers Lieder ganz bestimmt in die „Make-Love-Not-War-Zeit “ zurückversetzt fühlen, in denen nicht nur Joan Baez, sondern auch viele andere Sänger und Liedermacher glaubten, die Welt mit ihren Liedern verändern zu können, besser machen zu können.  Mit Liedern, in denen eine Botschaft im Vordergrund stand. Bei Nicole Merciers Liedern ist das genauso. In „Station“ zum Beispiel geht es um Einsamkeit im Alter, eine Ballade, die mir besonders gut gefällt.

Und weil ich Antoine de Saint-Exupérys  Geschichte vom „Kleinen Prinz“ so liebe, gefällt mir natürlich auch Nicole Merciers „Little Prince“ besonders gut.

Auf einer CD hat Nicole Mercier alle ihre Eigenkompositionen zusammengestellt. Ich  wünschte mir allerdings, dass sie zwischendurch einmal etwas mehr in Dur singen würde und ab und zu einen Tempowechsel.  Auch damit lassen sich Botschaften transportieren und es würde Nicole Mercier  ganz und gar entsprechen. Im echten Leben ist sie nämlich ein wahres Energiebündel, sie lacht gerne ist temperamentvoll und voller Lebensfreude. Wäre schön, das auch einmal aus ihren Liedern herauszuhören.

„No Winners – of a War“
Aber es gefällt ihr ganz und gar nicht, gute Laune zu verbreiten, wenn um sie herum alles droht in die Brüche zu gehen, wenn in so vielen Teilen der Welt Krieg geführt wird. Da ist es für sie wichtig den Finger auf die Wunde zu legen. Ihre  Message in ihrem neuen Lied „No Winners – of a War“: es gibt im Krieg keine Gewinner!

Nicole Mercier – Das Multitalent

Nicole Mercier unterrichtet, komponiert und textet. Und wie bereits erwähnt, malt sie auch.  Zum Beispiel solche „Heimatbilder“:

Maifeldansicht Nicole Mercier

Oder auch Bilder wie dieses, das ich besonders gerne mag und das auch Teil des CD-Covers ist:

Uhren von Nicole Mercier

Ein Zeitproblem scheint Nicole Mercier nicht zu haben, denn neben ihrem Beruf und ihrer Musik versorgt sie nicht nur ihre Familie sondern auch noch jede Menge Tiere: Pferde, Laufenten, Hühner, Ziegen, die Hündin Luna, Katzen  und Kaninchen. Mehr zu Nicole Mercier findet ihr auf der Homepage von Nicole Mercier.

Konzerttermine 2017

18.03.2017, Kufa Koblenz

06.05.2017, Gillenfeld, Eifeler Scheunencafé, 20 Uhr, 10 Euro

08.10.2017, Ev. Gemeindezentrum in Polch

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.