Es ist gut, wenn jemand aus der  Region kommt, über die er schreibt. Manchmal ist es aber auch besser, wenn man einen Blick von außen darauf wirft. So geschehen in dem neuen

Reiselesebuch von Michael Kühler „Streifzüge durch die Eifel“.

Layout 1

Kühler kommt aus Bayern. Also praktisch aus einem ganz anderen Land. Er schreibt wie er die Eifel als Zugereister erlebt. Weil er erst seit drei Jahren in der Eifel wohnt, ist er nicht zu weit weg, aber auch nicht zu nah dran. Und aus diesem Blickwinkel betrachtet er nun seine neue Heimat.

Dabei ist ein sehr spannendes Buch herausgekommen. Ein Reiselesebuch, das ich nicht nur Touristen und Eifelfans sondern auch den Einheimischen empfehle.

Informativ, unterhaltsam und immer überraschend

Michael Kühler hat schon zuvor bei seiner Recherche für die Texte zu dem Bildband Reise durch die Eifel die Eifel als eine Art Wundertüte erlebt. Darüber gestaunt, was es alles zu entdecken gibt, das so in keinem Reiseführer steht. Und er hat sich nicht auf Sehenswürdigkeiten beschränkt, sondern auch aktuelle Ereignisse, Kuriositäten und schräge Vögel beschrieben.

Geschichten für Einheimische und Touristen

In der Rubrik Urlaub erzählt Michael Kühler wie in dem Fachwerkdorf Monreal bei Mayen moderne Ferienwohnungen hinter alten Fassaden entstehen und wo es sich sonst noch originell auf Zeit wohnen lässt. Karneval und Kirmes ist ein eigenes Kapitel gewidmet, dem Wandern oder aber der Musik- und Literaturszene in der Eifel. Es gibt ein Kapitel über die Dreharbeiten zu der SWR-Fernsehserie „Der Bulle und das Landei“ in Monreal oder über das Musikfestival Rock am Ring. Und damit ist dieses Eifel-Lesebuch auch an aktuellen Ereignissen orientiert und weder ein reiner Landschaftsführer noch ein Geschichtsbuch. Eher ein Geschichtenbuch. Wer da als Einheimischer rein schaut wird sich vielleicht manchmal sogar mehr darüber wundern was es in der Eifel alles gibt als Touristen, für die ja sowieso alles neu ist, meint Michael Kühler.

Die Eifel – das unbekannte Wesen

Klar ist hier was los. In der Eifel wird ja bekanntermaßen ausgiebig und ungehemmt gemordet, betrogen und Geld verschwendet. Das eine eher auf dem Papier in Form der vielen Eifel-Krimis, das andere im wirklichen Leben. So finden sich auch ganz aktuelle Ereignisse in dem Buch wieder wie z.B. die Finanzierung des Freizeitparks am Nürburgring. Ein Thema, das Michael Kühler als Mitglied von „Bündnis 90 / Die Grünen“ am Herzen liegt.

Richtig spannend wird es, wenn Michael Kühler solche kleinen Schätzchen ausgräbt wie die exotische Bildertapete auf einem Hofgut an der Luxemburgische Grenze , das in seinem Laden Blutwurst und Schweinehälften verkauft.

Wer diese exotische Tapete einmal anschauen möchte oder nur vorgeben möchte kulturell interessiert zu sein, aber eigentlich viel mehr Interesse an der Blutwurst hat, dem kann ich vielleicht mit dieser Internetadresse weiterhelfen. Hier gibt es noch mehr Infos zum Hofgut Petry in Körperich-Niedersgegen.

Mehr über das Hofgut Petry in Niedersgegen auf eifel.de

Nicht ohne meinen Hut

Michael Kuehler

Der 53jährige Michael Kühler mit dem Dreitagebart hat bereits die Texte für zwei Bildbände über die Eifel geschrieben. Er lebt in dem kleinen Ort Bermel bei Monreal. In einem alten Bauernhaus, am Rande des Ortes. Er hat hier zwar keinen Handyempfang, aber dafür Rehe vor dem Haus, die er beobachten kann, wenn er neben seinem bollernden Holzofen sitzt. Ein Spleen von Kühler: er geht nie ohne Hut aus dem Haus.

Wenn ihr also demnächst in der Eifel einen nicht so großen Mann mit einem lustigen Hut seht, dann könnte es durchaus sein, dass es sich um Michael Kühler handelt. Der wird nämlich weiter durch die Eifel streifen, denn es gibt noch viel zu entdecken.

„Streifzüge durch die Eifel“ von Michael Kühler. Das Buch kostet 12,99 und ist im Stürtz Verlag erschienen.

Ihr bekommt es im Buchladen bei euch um die Ecke oder hier:

Streifzüge durch die Eifel von Michael Kühler bei Amazon

Offenlegung: Das Buch hat mir der Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt. Das hat meine Meinung dazu in keiner Weise beeinflusst.