Einkaufen in der Eifel

Diensthundekalender der Bundeswehr 2019

Weil mein Blogbeitrag über den Kalender der Diensthundeschule in Ulmen so viele Fans hatte, möchte ich an dieser Stelle den neuen Kalender für 2019 vorstellen. Auch hier stehen die Diensthunde der Soldaten im Vordergrund. Ganz wunderbar und fotografisch anspruchsvoll in Szene gesetzt. Der Kalender zeigt Momentaufnahmen aus dem Arbeits- und Trainingsalltag von Mensch und Tier. Die Diensthundeschule der Bundeswehr ist einzigartig, und nur wenige wissen von ihrer Existenz im Herzen der Vulkaneifel, in Ulmen. Dort, mitten im Wald trainieren die Soldaten mit ihren Hunden Sprengstoff oder Minen aufzuspüren und vieles mehr. Die Fotos kommen übrigens alle von den Soldaten selbst, nicht von irgendeiner PR-Agentur. Sie stammen aus einem Wettbewerb, der jetzt schon seit einigen Jahren mit Blick auf den Kalender veranstaltet wird.

Kalender Diensthundeschule 2019

Kalender Diensthundeschule 2019

Bei den Hunden handelt es sich vor allem um Belgische Schäferhunde, Malinois. Die sind besonders wachsam, intelligent und lernfähig. Weil der Bedarf an solchen Hunden international riesig ist, ist die Bundeswehr dazu übergegangen, sie selbst zu züchten. Und das scheint ihr hervorragend zu gelingen. In dem Kalender sind deshalb auch schöne Welpenfotos zu sehen. In meinem Blogbeitrag über den Kalender 2018 habe ich auch ein kurzes Welpenvideo drin.

Kalender Diensthundeschule 2019

Wer sich jetzt noch mal den Kalender 2018 anschauen möchte , kann das ebenfalls auf diesem Blog tun.

Der doppelseitige Kalender beinhaltet 24 Fotos, kostet inklusive Versand 10 Euro und kann über das Sozialwerk der Bundeswehr bezogen werden. Das Geld kommt Soldaten zugute, die im Einsatz psychisch und körperlich verletzt wurden. Und das sind nicht Wenige. Viele Soldaten, die in Auslandseinsätzen waren kehren traumatisiert zurück und haben mit dem, was sie dort erlebt haben, schwer zu kämpfen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.