Lachsräucherei von SER – Einkaufsparadies für Fischfreunde

Lachsquiche, Lachstatar, Terrinen und Lachs pur unterschiedlich geräuchert und gewürzt – so habe ich die Produkte der Familie Sion kennengelernt. Im Rahmen der Dauner Fototage. Das war im letzten Jahr. Da wurden Lachshäppchen in der Pause eines Vortrages als Fingerfood gereicht. So wie auch wieder in diesem Jahr.  Und: nein, ich gehe schon auch wegen der Vorträge dorthin. Alles extrem lecker! Klar, dass ich mehr über den Betrieb erfahren wollte, der mitten in der Eifel Lachs räuchert. Denn die Lachsräucherei von SER der Familie Sion ist in Müsch im Kreis Ahrweiler zuhause.

Seit rund 30 Jahren verarbeitet die Familie Sion Lachs, den sie zur vor allem aus Norwegen bekommt. Der frische Fisch wird dort filetiert, gesalzen und gewürzt und dann geräuchert. Entweder bekommt er kalten oder heißen Rauch zu spüren. Im letzten Fall nennt sich der Lachs dann „Stremellachs“. Sions bieten ihn als „Zupflachs“ an: zerrupfter, heißgeräucherter, sehr saftiger Lachs, „Pulled Lachs“ in Anlehnung an „Pulled Pork“, das vorzugsweise für Burger genutzt wird.

Rezepte wie dieses denkt sich Stefan Sion aus. Er und sein Vater Edgar sind die Küchenchefs. Sie sorgen für leckeres Essen im hauseigenen Restaurant oder bei Caterings. Das Restaurant ist ausgesprochen originell. Es befindet sich nämlich im Verkaufsraum des Geschäftes in Müsch:

Unterhaltung also garantiert. Denn ich war überrascht, wie viele Menschen den Weg nach Müsch finden, um hier einzukaufen. Es gibt neben Lachs auch jede Menge andere Fischarten. Ich habe ein wunderbares Steinbeißer-Filet dort gekauft. Für Gesellschaften steht auch ein Wintergarten zur Verfügung. Viele, so erzählt die Chefin Dörte Sion, gönnen sich ein schönes Fischgericht, bevor sie einkaufen.

Die Familie Sion

Lachs online kaufen

Im Onlineshop von Sions Lachsräucherei (daher der Name „von SER“) kann man vom Wohnzimmertisch aus einkaufen. Da gibt es dann aber keinen Frischfisch, sondern nur Räucherspezialitäten. So kann man z.B. eine bis zu 1,2 kg schwere Lachsterrine für eine Feier zuhause für rund 19 Euro bekommen. Das ist übrigens mein Favorit: die Lachsterrine mit einem Kern von frischem Lachs.

Lachsrezept  –  Ceviche von Lachs an Avocado-Crème und Süßkartoffel-Stiften

Dieses Rezept von Stefan Sion hat mir besonders gut gefallen. War ich doch gerade in Kolumbien und habe dort jede Menge Ceviche zu essen bekommen. Ich muss aber sagen, das von Stefan Sion hat mir besser geschmeckt als das südamerikanische Original. Und das obwohl ich nicht so der Fan von Koriander bin.

für das Ceviche:
500 g      Lachs
100 ml   Limettensaft
3-4 Tr     Tabasco
180 g      Staudensellerie
180 g      Fenchel
40 g         rote Zwiebeln
6-8           Koriandergrünstängel (oder nach Geschmack)
30 ml      Olivenöl
50 g         brauner Zucker
Salz nach Geschmack

Sellerie, Fenchel und die Zwiebeln fein über einen Gemüsehobel reiben.
Den Lachs in dünne Tranchen schneiden und mit den restlichen Zutaten mischen und ca. 20 Minuten marinieren.

für die Avocado-Crème ( Guacamole):

2              weiche Avocados
10 ml     Limettensaft
20 ml     Olivenöl
3-4 Bl    Koriandergrün
3-4 Tr    Tabasco
1               zerdrückte Knoblauchzehe

Avocado von der Schale und dem Kern befreien, grob klein schneiden und mit den restlichen Zutaten in einen Mixer geben und fein pürieren.

Ich habe das Rezept zuhause sofort nachgekocht, habe allerdings viel weniger Koriander genommen und die Avocado direkt dazu getan. Schmeckt auch super und sieht so aus:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.