„Honigmuscheln“ – Krimi-Balladen aus der Eifel

„Ein grauer Morgen, Jogger hinken,
Und manche fest zusammensinken.
Doch Müller hat’s mit letzter Kraft
Noch bis ins eigne Haus geschafft.“

In dem Gedichtband „Honigmuscheln“ beginnt so die 5-seitige Ballade  vom ungeliebten Ehemann, den seine Frau um die Ecke bringen möchte. Ob und wie das gelingt, ist höchst amüsant zu lesen und wie bei allen diesen Krimi-Gedichten ist das Ende auch hier überraschend.

Fotograf Hans Juergen Sittig

Der bis vor Kurzem in Daun und jetzt in Bonn lebende Fotograf und Autor Hans Jürgen Sittig hat schon viele Bücher, Kalender und Bildbände geschrieben und herausgegeben. Einen Gedichtband jetzt aber zum ersten Mal. Darin ein Sammelsurium aus ernsten, besinnlichen und lustigen Gedichten.Prosatexte, in denen er sich Gedanken über alles Mögliche macht, sind auch dabei. Die will ich jetzt hier aber mal außen vor lassen, vor allem deshalb, weil mir die Gedichte viel besser gefallen haben.

Dass man Verbrechen nicht nur in Romanform oder Erzählungen, sondern auch in gereimte Zeilen verpacken kann, das hat vor Hans Jürgen Sittig schon der Eifel-Krimi-Autor und Verleger Ralf Kramp gezeigt. Erst jetzt wieder in seinem neu erschienen Buch („Schuss mit lustig“). Aber Hans Jürgen Sittig macht sich ebenfalls hervorragend als „Moritatendichter“. Seine sehr langen Krimigedichte sind Balladen und wie eine Kriminalgeschichte aufgebaut. Mit einem Spannungsbogen und einer Auflösung zum Schluss. So wie in dem Gedicht „Ein guter Start ins neue Jahr“, dessen erste Strophe ihr ja schon kennt. Hier in ganzer Länge von Hans Jürgen Sittig selbst gelesen.

So makaber geht es in dem Gedicht- und Geschichtenband durchaus öfter mal zu. Nie aber wirklich böse, sondern immer auch mit einem Augenzwinkern. Neben den Krimigedichten gibt es noch Tier-Balladen oder Gedichte, die sich mit alltäglichen Dingen befassen. Auch hier gibt es immer etwas zu lachen oder zumindest zum Schmunzeln.

„Honigmuscheln“ – Die Liebesgedichte

Dermaßen positiv aufgeladen, kann Sittig dem Leser dann am Ende des Buches einen Stimmungsumschwung zumuten. Hier stehen nämlich die Liebesgedichte. Sie handeln sowohl vom Rausch  der ersten Liebe als auch vom Ende derselben und allem, was dazwischen liegt. In jedem Fall aber von großen Gefühlen, die wir wohl alle schon mal durchlebt haben. So auch Hans Jürgen Sittig. Hier mit „Deine Flügel“:

Der Autor Hans Jürgen Sittig

Wer den gebürtigen Mayener mit der sonoren Stimme jetzt einmal in live und in Farbe erleben möchte, der kann das hier tun. Hans Jürgen Sittig tritt nämlich auch immer wieder mal mit kleineren Rollen in Fernsehserien auf.

Natürlich liest Hans Jürgen Sittig auch immer wieder  aus seinen Büchern wie hier auf der Buchmesse Rheinland-Pfalz in Mainz aus „Honigmuscheln“.

„Honigmuscheln“ – ein schönes „Mitbringsel“

Das Büchlein im Format 10×15 cm eignet sich sehr gut zum Verschenken, denn es ist wirklich für jeden Geschmack etwas dabei. „Honigmuscheln“ ist im Eifelbildverlag in Daun erschienen, kostet 9.90 Euro und kann direkt beim Verlag bestellt werden:

http://www.eifelbildverlag.de/produkt/honigmuscheln-80-gedichte-und-geschichten/http://

Autor und Verlag planen derzeit, „Honigmuscheln“ auch als Hörbuch herauszugeben. Im Frühjahr 2017 soll sein vierter Regionalkrimi mit Kommissar Wärmland erscheinen. Auch er dieser Krimi wird wieder zwischen Koblenz und Bonn angesiedelt sein. Mehr wollte Sittig noch nicht verraten.

Und hier noch eine Auswahl anderer Bücher von Hans Jürgen Sittig:

Bitburger BlutMordwald  Tod am Laacher See

Traumland EifelGeschichte der Eifel

Mir hat Hans Jürgen Sittigs erster Krimi „Mordwald“ am besten gefallen. Aber auch die anderen sind sehr unterhaltsam und spannend. In allen Krimis ermittelt der Mayener Kommissar Wärmland in und rund um Mayen. Einmal wird in der Nähe von Schloss Bürresheim gemordet, ein anderes Mal auf dem Lukuasmarkt und wieder ein anderes Mal am Laacher See. Dass sich Hans Jürgen Sittig in der Eifel bestens auskennt, ist aus allen Büchern sehr gut herauszulesen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.