Eifeltouren, Ausflugstipp

 Der Maifeld-Radweg – Landschaft aktiv erleben

Zahlen und Fakten:

Startpunkte:

Polch, Ochtendung, Münstermaifeld, Mayen oder Bassenheim

Anfahrt über die A 61, bzw. A 48

Entfernung:

Knotenpunkt Polch – Mayen : 10 km

Knotenpunkt Polch – Münstermaifeld: 10 km

Knotenpunkt Polch – Bassenheim: 18 km

Schwierigkeitsgrad: leicht

Maifeld-Radweg Beschilderung
Erholung pur auf dem Maifeld-Radweg

Der Maifeld-Radweg befindet sich, wie dem Namen bereits zu entnehmen ist, auf dem Maifeld in der Vordereifel. 30 km von Koblenz entfernt, ist Polch ein Knotenpunkt, von dem aus der Radweg auf einem ehemaligen Bahndammin in drei verschiedene Richtungen führt.

Der Radweg ist eingewachsen von vielen Büschen und Bäumen: Holunder, Weißdorn, Kirsch-, Apfel- und Nussbäumen, die im Sommer Schatten spenden. Der Duft im Frühjahr ist unbeschreiblich. Die Vögel liefern den Soundtrack zum mühelosen Dahingleiten. Entweder auf dem Fahrrad, auf Inlinern, beim Joggen, Walken oder Wandern.

Es ist die Nachtigall und nicht die Lerche. Dieser Vogel singt jeden Morgen an der selben Stelle, wenn ich in Polch auf den Radweg komme, Wunderschön! Die vielen Bäume und Büsche bieten ganz vielen Vogelarten hervorragende Lebensbedingungen.

Maifeld-Radweg Übersichtskarte
Streckenplanung für den Maifeld-Radweg

Sie können Ihre Tour starten, wo immer Sie wollen: in Mayen, Polch, Münstermaifeld, Ochtendung oder Bassenheim. Mir persönlich gefällt die Strecke zwischen Mayen und Münstermaifeld ganz besonders gut, weil sie so abwechslungsreich ist. Jeder Abschnitt hat seinen besonderen Reiz. Und jede Jahreszeit. Zwischen Polch und Bassenheim hat man wunderschöne Ausblicke auf die Eifelvulkane und über die vielen Felder des Maifelds, die im Frühjahr rapsgelb und im Sommer goldgelb leuchten. Oft stehen dicke Schönwetterwolken am blauen Himmel und machen den Radausflug zu einem wunderbaren Rundumerlebnis.

Maifeld-Radweg Blick auf Mertloch Panorama
Maifeld-Radweg Mertloch
Maifeld-Radweg Mertloch
Strecken-Highlights auf dem Maifeld-Radweg

Von Mayen kommend geht es über ein altes Viadukt aus Natursteinen und durch zwei Tunnels. Der eine ist 250 m lang, der andere ist doppelt so lang. Beide Tunnels sind beleuchtet. Hin und wieder tropft es von der Decke und im Sommer kann es darin recht frisch werden. Wer verschwitzt ist, freut sich darüber und die Verfrorenen kann ich trösten: man ist schnell durchgeradelt! Regelmäßig finden in den Tunnels wegen der tollen Akustik Konzerte des Polcher Gospelchors statt. Kinder haben hier einen Riesenspaß mit „Hus“ und „Has“ Stimmexperimente durchzuführen, weil die dicken Wände den Schall so schön zurückwerfen.

Maifeld Radweg Eisenbahntunnel

In unmittelbarer Nähe der Tunnels gibt es das beeindruckende Nette-Viadukt, das man in seiner ganzen Schönheit allerdings nicht wirklich sieht, wenn man drüber fährt.

Zwischen Mayen und Polch und zwischen Polch und Ochtendung bei Kerben, sowie in Mertloch gibt es Skulpturen am Randes des Maifeld-Radwegs und alte Loren, die auf den ehemaligen Bergbau in der Region hinweisen. Bei Nettesürsch sieht man noch eine imposante Schieferabraumhalde.

Für Familien mit Kindern ist sicher der Wasserspielplatz in Mertloch ein Highlight. In unmittelbarer Nähe gibt es noch einen weiteren Spielplatz und ein kleines Feuchtbiotop.

In Münstermaifeld gibt es sehr schönes Freibad, in dem man sich erfrischen kann. Wer den Maifeld-Radweg hier verlässt und in den Ort fährt, hat das auch nötig. Denn jetzt geht es steil bergan.

Boulebahnen in Mertloch und Polch

Maifeld-Radweg Mertloch

Ganz neu, weil erst im Juni 2019 eingeweiht, ist der Abschnitt Ochtendung – Bassenheim. Sechs Kilometer sind an dieser Stelle dazu gekommen. Weil ich die selbst noch nicht geradelt bin, greife ich gerne auf die schönen Fotos zurück, die mir Tom Geisen aus Ochtendung netterweise zur Verfügung gestellt hat. Ich gehe mal davon aus, dass er sich kein Wettrennen mit der Schnecke geliefert hat.

Maifeld-Radweg bei Ochtendung
Maifeld-Radweg bei Bassenheim 2
Maifeld-Radweg bei Bassenheim
Gut zu wissen

Für Familien mit Kindern ist der Maifeld-Radweg bestens geeignet, weil er leicht zu fahren ist und viel Abwechslung bietet.

Für Jogger gibt es auf dem Maifeld-Radweg eigene Laufstreifen mit Sand. Das ist gelenkschonender als auf dem Asphalt zu laufen. Außerdem kommen Radler und Läufer besser aneinander vorbei.

Wenn die Kirschen reif sind, dann ist es für Inliner kein wirklicher Spaß auf dem Radweg zu fahren, weil dann jede Menge Früchte und Kirschkerne auf dem Weg liegen. Im Herbst, wenn viel Laub auf dem Weg liegt, kann es sehr rutschig werden.

Auf dem Maifeld-Radweg sind nicht nur Freizeitradler unterwegs. Hier tummeln sich auch Walker, Jogger, Spaziergänger mit Hunden, Skater und Rennradler. Letztere kommen gerne mal lautlos aber schnell angefahren. Vor vielen Jahren ist meine Tochter, die damals gerade mit dem Radfahren angefangen hatte, bei so einer Gelegenheit mal vor Schreck in den Graben gefahren. Hier wäre hin und wieder mehr Rücksichtnahme durchaus wünschenswert.

Wer zur Spargelzeit auf dem Streckenabschnitt Polch – Münstermaifeld in Naunheim vorbeikommt, muss nur wenige Meter vom Weg abfahren und kann beim Bauer Heinrich frischen Spargel, aber auch Erdbeeren und andere regionale Produkte kaufen.

Maifeld-Radweg bei Naunheim Spargel
Einkehren am Maifeld-Radweg

Am Knotenpunkt Polch ist das „Restaurant Alter Bahnhof“ eine super Adresse um sich im Biergarten mit leichter, mediterranter Küche und kühlen Getränken verwöhnen zu lassen. Früher hielten hier die Züge, heute ist es ein modernes Restaurant. 

In Mertloch gibt es direkt am Radweg das Gasthaus „Streckenhäuschen“, davor eine Boulebahn und ein Wasserspielplatz für die Kleinen.

Ein bisschen ab vom Radweg gibt es in Mertloch noch „Die Alte Remise – Boulodrome“. Auch hier kann man draußen sitzen und ebenfalls Boulespielen, draußen wie drinnen.

In der Ortsmitte von Münstermaifeld sitzt man wunderschön in „Löffel’s Landhaus“. Dort gibt es viele Kartoffelspezialitäten

Die Pizzeria „Vulcana“ und das griechische Restaurant „Athen“ sind ebenfalls zu erwähnen. Aber es gibt in Münstermaifeld auch noch kleinere Imbisse und schöne Cafés. Verhungern und verdursten muss hier niemand.

In Mayen kann man in unmittelbarer Nähe des Ostbahnhofs zu „McDonalds“ oder „Subways“ gehen, oder aber etwas feiner in der Ostbahnhofstraße im „Jägerhof“ essen.

Alter Bahnhof
Alter Bahnhof, Polch

„Restaurant Alter Bahnhof“ am Knotenpunkt des Maifeld-Radwegs in Polch

Der Maifeld-Radweg im Winter

Auch im Winter ist der Maifeld-Radweg sehr reizvoll. Zum Spazierengehen, Kinder auf dem Schlitten ziehen und ich habe sogar schon Spuren von Langlaufskiern dort gesehen.

Maifeld-Radweg im Winter
Maifeld-Radweg im Winter