Der Holunderblüten-Joghurt-Kuchen ohne Backen ist ein ausgesprochen erfrischender, saftiger und aromatischer Kuchen mit Keksboden.

Kröbbelche, Rievkooche, Reibekuchen oder Kartoffelpuffer sind leicht und schnell gemacht und schmecken mit Apfelmus und geräuchertem Lachs.

Schweinskopfsülze oder Baueregellie ist ein altes Eifeler Gericht, das nach dem Schlachten aus Schweinefüßen und -kopf zubereitet wurde.

Der Birrebunnes ist ein traditioneller Birnenkuchen aus der Eifel. Hauptzutaten: Hefeteig, getrocknete Birnen und Rübenkraut.

Bärlauch ist ein leckeres Frühlingskraut aus heimischen Wäldern. Es riecht nach Knoblauch und schmeckt als aromatisches Pesto.

Eierschmier, Eierschmeer oder Eierkäse ist ein Brei aus Eier, Mehl und Milch, der warm als Brotaufstrich gegessen wurde. Eine Art Rührei.

Die Eifeler Bohnensuppe, Bunnesupp oder Bungenschlupp, besteht aus verflüssigtem Kartoffelbrei, grünen Stangenbohnenm, Zwiebeln und Speck.

„Endivien untereinander“ oder „Endivienstampf“ ist ein einfaches Essen aus der Eifel, eine Mischung aus Kartoffelbrei und Endiviensalat.

Der „Eifelhof Brohl“ in der Eifel bietet regionale Spitzenküche in gemütlicher Umgebung. Eine besondere Delikatesse: die Eifeltapas.

Schrattele oder Schrottele sind ein traditionelles Eifeler Kartoffelgericht. Sie sind mit Bechamelkartoffeln vergleichbar.

Löwenzahnblütengelee schmeckt herb-bitterlich aromatisch. Aus den gelben Blüten lässt sich ein leckeres Gelee zubereiten.

HImmel und Äd oder Himmel und Erde ist ein Gericht aus der Eifel. Es besteht aus einem Kartoffel-Apfelbrei und gebratener Blutwurst.

Eifeler Grießkuchen oder Eifeler Grießtorte besteht aus einem flachen Hefeteig und einem Grießbrei als Belag. Dazu passen Zimt und Apfelmus.

Eisparfait von bebrannten Mandeln mit Amarettoschaum ist ein Dessert, das sich hervorragend zum Abschluss eines Weihnachtsmenus eignet.

Mehlklöße und Wasserspatzen sind in der Eifel und im Hunsrück das, was in Schwaben und im Badischen die Spätzle sind.